Ist China sehr arm?

Während China wirtschaftlich weiter wächst, bleibt seine Einkommensungleichheit sehr hoch. Nach dem offiziellen Gini -Koeffizienten beträgt das durchschnittliche chinesische Einkommen etwa einhundertfünfzig Yuan. Experten stellen die Gültigkeit der Metrik in Frage, aber Premier Li Keqiang sagte, dass 600 Millionen Bürger weniger als tausend Yuan pro Monat verdienen. Die Covid -Pandemie hat möglicherweise den Trend der Einkommensungleichheit umgekehrt.

Schnelles Wirtschaftswachstum

Das schnelle Wirtschaftswachstum Chinas hat im Rest der Welt Ängste ausgelöst. Einige Kommentatoren sehen das Wachstum von Chinas als Bedrohung für die wirtschaftliche Stabilität anderer Entwicklungsländer und als Katalysator für strukturelle Anpassungen in fortschrittlichen Industrieländern. Andere haben sich über die Folgen eines solchen raschen Wachstums auf internationalen Agrarmärkten Sorgen gemacht. Ein dynamisches allgemeines Gleichgewichtsmodell, das von McKibbin und Wilcoxen entwickelt wurde, hat die möglichen Wege für die chinesische Wirtschaft untersucht. Das Modell beinhaltet Projektionen für das Bevölkerungswachstum, das Wachstum der sektoralen Produktivität und die Energieeffizienz, die das Potenzial für ein schnelles Wirtschaftswachstum in der VR China beeinflussen.

Das schnelle Wachstum der chinesischen Wirtschaft hat erhebliche Auswirkungen sowohl auf den Inland als auch auf internationale Märkte gehabt. Es hat verschiedene Wirtschaftszweige betroffen, einschließlich der Finanzierung der Regierung, der Landwirtschaft und der Industrie. Darüber hinaus hat ein schnelles Wirtschaftswachstum in China die landwirtschaftliche Entwicklung und die Lebensmittelversorgung beeinflusst. Diese Entwicklungen sind jedoch nicht ohne ihre Nachteile. Schauen wir uns einige dieser Effekte und die Gründe dafür genauer an. In diesem Artikel wird die positiven und negativen Folgen des schnellen Wirtschaftswachstums in China untersucht.

Verlagerung der Armut aus dem städtischen Sektor in den ländlichen Sektor

Die Verlagerung der Armut aus dem städtischen Sektor in ländliche Gebiete ist eines der Schlüsselelemente in der Chinas -Entwicklungsstrategie. Zwischen 2016 und 2020 werden mehrere Millionen Menschen in Verbindung mit einem nationalen Plan zur Beschleunigung der Urbanisierung von 300 Millionen Menschen bis 2020 umgezogen. Dieser Plan, der als neuer Urbanisierungsplan bezeichnet wird, zielt darauf ab, die Landwirte aus ihren Dörfern und in konsolidierten Siedlungen zu schieben.

Die Hauptursachen für die Armutsverlagerung in China sind ein schwieriger Transport und eine ineffiziente Infrastruktur. Arme Menschen in ländlichen Gebieten haben aufgrund ineffizienter Transportinfrastruktur und schwieriger Geographie Schwierigkeiten, auf Städte zuzugreifen. Die Verlagerung in ländliche Gebiete ist ein wirksames Mittel zur Armutsausrottung, wenn auch nur, weil die Armutsreduzierung in ländlichen Gebieten ein langfristiger Prozess sein wird. China ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen die Armut ohne einen enormen Anstieg der Urbanisierung reduziert werden kann.

Aktueller Standard der Armutsrelief in China

Die Weltbank definiert extreme Armut als eine Person, die weniger als 1,90 US -Dollar pro Tag verdient. Diese Armutsgrenze wurde im Oktober 2015 auf 1,25 US -Dollar überarbeitet. Dieser neue Standard spiegelt die Tatsache wider, dass die ländliche Bevölkerung Chinas kleiner ist als die Stadtbevölkerung und ein wachsender Prozentsatz der Frauen unter diesem Standard. Der neue Standard nähert sich auch der internationalen Armutsgrenze, die auf der Definition der Weltbanken pro Tag basiert.

Im Gegensatz dazu basiert der derzeitige Standard der Armutserleichterung in China weitgehend auf der Zuweisung öffentlicher Mittel in die ländliche Armut. Es gibt jedoch immer noch einen Mangel an quantitativen Studien, die sich auf die tatsächliche Zuweisung von Geldern konzentrieren. Die Chinas -Armutsbekämpfungspolitik ist intensiv und verbraucht einen großen Teil der öffentlichen Ausgaben. Zum Beispiel haben in Henan County im Jahr 2018 die lokalen Regierungen 273 Millionen Yuan für Sonderprojekte für Armutsreliefel verabschiedet, verglichen mit nur neun Millionen Yuan aus allgemeinen Nichtzahlungsquellen. Diese Betonung auf Wohnraum ermöglicht eine größere Konzentration öffentlicher Mittel auf die ländliche Armut.

Steigende Arbeitslosigkeit als treibender Faktor bei der Armutsbekämpfung

Das Wirtschaftswachstum in China hat die Zahl der Arbeitslosen erhöht. In den letzten zehn Jahren wurden die Sozialpolitik der Lande erweitert. Ortsbasierte Interventionen wurden gestartet, um die ländliche Bevölkerung zu unterstützen. In den letzten fünf Jahren hat eine gezielte Kampagne zur Ausrottung von Armuts stattgefunden, was die Übertragung zu einem wichtigeren Faktor für die Armutsbekämpfung als die Einkommen von Arbeitskräften macht. Die Regierung hat sich verpflichtet, extreme Armut bis 2020 zu beseitigen.

Wenn China in die Stufe mit hohem Einkommen eintritt, wird seine Verwaltungskapazität von Vorteil sein, um die Armen zu unterstützen. Die derzeitige Armutsgrenze für das Land liegt deutlich unter der der Länder des oberen Mitteleinkommens und weniger als die Hälfte des Niveaus von 5,50 USD pro Tag in den Vereinigten Staaten. Die Einführung einer höheren Armutsgrenze würde auch zu einem anderen Profil für die Armen im Land führen. Zum Beispiel wären ein Drittel der 180 Millionen Armen städtische Bewohner, während ein großer Teil informeller Wanderarbeiter außerhalb der Landwirtschaft wären. Diese Art von Armut ist oft vorübergehend, verbunden mit Zauber der Arbeitslosigkeit und der Auslagenkosten.